Zum Abheben: „Food-Luxus-Lifestyle"
Sekt, Caviar und Gläser

Zum Abheben: „Food-Luxus-Lifestyle"

Caviar House & Prunier

Dass Caviar House & Prunier für exklusiven Genuss steht, lässt sich bei einem Streifzug durch die Shops am Frankfurter Flughafen schnell feststellen. Wie viel mehr das Delikatess- und Feinkostunternehmen zu bieten hat, zeigt sich spätestens bei der Eröffnung des neuen Shops in Flugsteig A, in dem sich Feinschmecker in naher Zukunft auf eine Genussreise der besonderen Art begeben können. Denn hier präsentiert Caviar House & Prunier erstmalig sein neues, innovatives Shop-Konzept zum Entdecken, Probieren und Einkaufen – ein echtes Shoppingerlebnis!

Der Shop für alle Sinne – Genuss in neuem Format

Eine Entdeckungsreise für Reisende – mit seinem neuen Shop-Konzept setzt Caviar House & Prunier neue Maßstäbe im Erlebnis-Shopping. Das fängt bei der Visualisierung der Produktwelten an, die unter anderem durch LED Bildschirme unterstützt wird, geht über eine stylische Tastingbar mit Sitzplätzen und reicht bis zu den regelmäßig wechselnden Snack-Kreationen, die das Sortiment in all seiner Vielfalt wiedergeben.

Neben der luxuriösen und klaren Anmutung des Ambientes liegt genau hier der besondere Reiz des neuen Konzepts: Die zum Verkauf angebotenen Delikatessen sowie Weine und Champagner können direkt vor Ort genossen werden. Die Köche des Hauses zaubern immer wieder neue Gerichte in Amuse Bouche Portionen, mit denen sie die Passagiere einerseits von der Qualität und Einzigartigkeit des Caviar House & Prunier Angebots überzeugen möchten, andererseits aber auch Anregungen geben, wie kreativ und vielfältig die dargebotenen Produkte zum Einsatz kommen können.

Und was führt außerdem zum Shopping-Erlebnis bei Caviar House & Prunier? Neben den exklusiven Delikatessen und der vom Sommelier gewählten Wein- & Champagnerauswahl überzeugt die Liebe zum Detail: So werden die Gerichte und Getränke z. B. ihrer Exklusivität entsprechend auf Porzellan der Berliner Manufaktur Hering serviert und edle Gläser von Riedel verwendet, überdies arbeitet man hier mit versilbertem Besteck von Robbe & Berking. All das gibt es im neuen Shop übrigens ebenfalls zu kaufen. Denn neben dem Kernsortiment, das von Prunier Caviar, Balik Räucherlachs und Foie Gras bis hin zu erlesenen Weinen, Spirituosen und Fine Food reicht, bietet der Shop auch eine Auswahl an Lifestyle Produkten wie Silberwaren, Porzellan, Gläser und Kochgefäße, die allesamt auch als Präsente zu haben sind.

Sein besonderes Geheimnis liegt in der Räuchermethode, die ihren Ursprung im einstigen Zarenreich findet, jedoch mit dem Untergang der Romanow-Dynastie buchstäblich mit unterging. Bis der Schauspieler und Regisseur Hans Gerd Kübel 1978 in Berlin zufällig auf den Russen Israel Kaplan aus Riga trifft – den Enkel des letzten Räuchermeisters, der den Kunstschaffenden in die Kunst der Lachsräucherei einführt und am Ende tatsächlich das Geheimnis der Räuchermethode preisgibt. Daraufhin lässt Kübel die alte Räuchertradition in seinem 300 Jahre alten Bauernhaus in Ebersol im Schweizer Bezirk Toggenburg neu aufleben. Bis der Schauspieler die Lachsräucherei im Jahr 1992 schließlich Balik Caviar House & Prunier anvertraut, kommen nur Insider und ein ausgewählter Kreis von Balik-Freunden in den Genuss des Edellachses. Doch das soll sich ändern.

„Eines Tages erschien ein Herr mit einem Lachs unter dem Arm in meinem Büro“, erzählt Peter G. Rebeiz, CEO und Präsident von Caviar House & Prunier. Und weil in Peter G. Rebeiz auch ein passionierter Jazzmusiker steckt, führt der Zufall an diesem Tag einen Schauspieler und einen Musiker zusammen. Was liegt da näher, als von nun an nicht nur die Leidenschaft für Kunst und Kultur zu teilen, sondern auch zusammen zu arbeiten? In den Jahren nach dieser ersten Begegnung wird Balik dank Peter G. Rebeiz international in der Feinschmeckerszene als Luxusprodukt erfolgreich – und ist heute weltweit erhältlich. Doch noch immer ist der Original Ofen im Einsatz und einzig Balik im Besitz der Geheimrezeptur.

Es ist also nicht verwunderlich, dass man in der Balik Farm neben der Räucherlachsmanufaktur auch auf Musik trifft: Im hauseigenen Hightech-Tonstudio haben bereits zahlreiche bekannte Schweizer Sänger und internationale Stars ihre CDs aufgenommen. Und mehr noch. „Wir bieten den Gewinnern des Talentwettbewerbs des Jazz Festivals in Montreux jedes Jahr die Möglichkeit, ihre erste professionelle CD während einer Woche hier im Toggenburg aufzunehmen. Damit unterstützt Balik ganz bewusst Jungtalente bei ihrem internationalen Durchbruch“, so Peter G. Rebeiz.

Damit ist die Balik Räucherei nicht nur Manufaktur des wohl weltweit berühmtesten Räucherlachses, sondern auch herzlicher Gastgeber. Hier setzt sich eine Tradition fort, die schon Hans Gerd Kübel in seinen Anfängen in Vollendung pflegte: Die Verschmelzung von kulinarischer und künstlerischer Leidenschaft. Peter G. Rebeiz bringt es auf den Punkt: „Der Balik-Lachs ist etwas für besondere Momente. Und diese teilt man am besten mit Freunden. Das ist heute wahrer Luxus.“

Übrigens: Die Exklusivität von Balik zeigt sich auch in der Menge – pro Woche wird für jedes Land in der Welt nur ein einziger Lachs in Handarbeit verarbeitet.

  • Auf meine Merkliste