Zurück Drucken

Personen- & Handgepäckkontrolle

Wichtige Hinweise zum Ablauf der Sicherheitskontrollen sowie zu verbotenen Gegenständen.

Bei der Luftsicherheitskontrollstelle wird überprüft, ob Sie Gegenstände mit sich führen, die im Sicherheitsbereich des Flughafens oder im Flugzeug gemäß der Richtlinien der EU und/oder der IATA nicht gestattet sind. Ihr Gepäck und Ihre Überbekleidung z. B. Sakko oder Jacke wird hierfür geröntgt.

Wartezeiten können Sie verkürzen, indem Sie mitgeführte Kleinteile z. B. Schlüssel, Mobiltelefon, Kleingeld oder Ihre Reisepapiere in der Überbekleidung (wie Mäntel, Jacken, Sakkos) belassen. Grundsätzlich müssen Sie Schmuck, Uhren und Brillen zur Kontrolle nicht ablegen. Danach durchschreiten Sie den Sicherheitsscanner oder die Torsonde.
Wenn Sie schwanger, Träger eines Herzschrittmachers, Shunt- oder Ventilversorgt sind (z. B. Hydrocephalus, Cochlea Implantat, etc.), teilen Sie dies bitte, nachdem Sie Ihr Gepäck abgelegt haben und bevor Sie die Torsonde durchschreiten, einem Mitarbeiter an der Kontrollstelle mit.
 
Hinweise für Fluggäste mit Abflug von Terminal 1 Halle C und Terminal 2:
Die Personen- und Handgepäckkontrolle erfolgt in diesen Bereichen unmittelbar vor dem Betreten Ihres Abfluggates. Bitte beachten Sie hierbei, dass auch in diesem Fall die besonderen Handgepäckbestimmungen für Flüssigkeiten, auch aus dem Duty-Free-Angebot, gelten.

Noch ein Tipp, der vor Reiseantritt Schwierigkeiten vermeidet: Wenn Sie unsicher sind, ob Sie einen bestimmten Gegenstand im Handgepäck mitführen dürfen, machen Sie sich vor der Reise bei Ihrer Luftverkehrsgesellschaft kundig, ob dieser zugelassen ist. Eine schriftliche Bestätigung der Fluggesellschaft ist ratsam.


Wenn Ihnen die Mitnahme eines bestimmten Gegenstands an der Kontrollstelle verweigert wird und Ihnen genügend Zeit bis zum Abflug zur Verfügung steht, können Sie den Gegenstand bei Ihrer Luftverkehrsgesellschaft als Reisegepäck aufgeben, ihn zurück zum Auto bringen, oder jemandem übergeben, der Sie an den Flughafen gebracht hat und nicht mitfliegt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit der Einlagerung dieser Gegenstände in der Gepäckaufbewahrung gegen Entgelt. Sollte dies nicht möglich sein, kommt es leider zum Eigentumsverzicht an der Kontrollstelle. Für detaillierte Informationen zu den Luftsicherheitskontrollen nutzen Sie bitte die Informationen der Bundespolizei rechts auf dieser Seite.

Bei Transferkontrollen beachten Sie bitte, dass auf Grund von EU-Verordnungen in einigen Bereichen des Frankfurter Flughafens Gäste mit einem Anschlussflug erneut kontrolliert werden.