Zurück Drucken

FAQ Coronavirus (Covid-19)

Allgemeines

Seit dem 8. Dezember 2019 sind in Wuhan, der Hauptstadt der zentral-chinesischen Provinz Hubei, vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch ein neuartiges Coronavirus (2019-nCoV) aufgetreten. Als ursprüngliche Ansteckungsquelle werden Tiermärkte vermutet. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen. Nach einer Inkubationszeit von 2 bis 14 Tagen können folgende Symptome auftreten:

  • Fieber
  • Husten
  • Atemnot

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene (mindestens 20 Sekunden Hände gründlich unter Wasser mit Seife waschen), sowie Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus. Wertvolle Tipps zum Schutz vor Ansteckungen gibt es unter www.infektionsschutz.de. 

Niesen und husten Sie in die Ellenbeuge, damit die Hände sauber bleiben. Halten Sie dabei Abstand zu anderen Menschen.

Verzichten Sie auf das Händeschütteln und halten Sie Ihre Hände vom Gesicht fern.

+++ Update 27.04.2020 +++

Bitte beachten Sie, dass seit dem 27. April 2020 eine hessenweite Maskenpflicht in Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs und den Publikumsbereichen von Geschäften, Bank- und Postfilialen gilt. Diese Regelung gilt auch für den Bus-Shuttle und die SkyLine, sowie Shops am Flughafen Frankfurt.

Wasser und Seife und regelmäßige Händehygiene sind ausreichend. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, sich regelmäßig die Hände zu waschen, können Sie auf Desinfektionsmittel zurückgreifen. Hier sollte der Hautschutz berücksichtigt werden, da eine übermäßige Verwendung von Desinfektionsmittel der Haut schadet. Verwenden Sie begrenzt viruzides Desinfektionsmittel (Beschriftung beachten).

Derzeit ist kein Impfstoff verfügbar. Allerdings steht nach wie vor Impfstoff gegen die saisonale Grippe (Influenza) und andere Lungenerkrankungen zur Verfügung. Aus medizinischer Sicht bleibt es weiterhin sinnvoll sich impfen zu lassen! Das gilt insbesondere für Personen mit Vorerkrankungen und Ältere.

Nein. Hinweise zur Testung von Patienten auf Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie auf der Website des Robert Koch Instituts.

Grundsätzlich sollten schwangere Frauen den Kontakt zu fieberhaft Erkrankten vermeiden. Eine individuelle Risikoabschätzung sollte in Absprache mit einem Arzt erfolgen.

Am Flughafen und Abflug

Bitte beachten Sie, dass seit dem 27. April 2020 eine hessenweite Maskenpflicht in Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs und den Publikumsbereichen von Geschäften, Bank- und Postfilialen gilt. Diese Regelung gilt auch für den Bus-Shuttle und die SkyLine, sowie Shops am Flughafen Frankfurt.

  • Halten Sie zwei Armlängen Abstand zu anderen Personen.
  • Bereiten Sie sich auf die Kontrolle vor!   
    • Bringen Sie bitte nur ein Handgepäckstück zur Kontrolle mit!
    • Checken Sie alle weiteren Gepäckstücke und alle Flüssigkeiten über 100 ml ein!
    • Verstauen Sie sämtlichen Inhalt der Hosentaschen, Ihr Mobiltelefon und Ihre Armbanduhr in Ihrem Handgepäck oder der Jacke!
    • Nehmen Sie größere elektronische Gegenstände (Laptops, Tablets, medizinische Geräte) und den 1-Liter-Beutel bereits vor der Kontrolle aus dem Handgepäck!
  • Betreten Sie die Kontrollstelle bitte nur nach Aufforderung und achten Sie auf die Hinweise des Sicherheitspersonals!
  • Legen Sie folgende Gegenstände in die Gepäckwannen:
    • Tasche/Trolley
    • größere elektronische Gegenstände (Laptops, Tablets, medizinische Geräte)
    • 1-Liter-Beutel
    • Überbekleidung (Jacken, Mäntel o. ä.)
    • Schuhe
    • Gürtel
  • Begeben Sie sich nach dem Durchschreiten der Personenkontrolle auf einen zugewiesenen Kontrollplatz. Die Kontrollperson wird Sie seitlich oder von rückwärts abtasten. Soweit erforderlich können Sie aufgefordert werden, weitere Gegenstände abzulegen und erneut durch die Personenkontrolle zu gehen.
  • Legen Sie bitte Ihre Gepäckwannen selbstständig zurück!

Aufgrund des verringerten Verkehrsaufkommen haben wir unseren Parkservice vorübergehend reduziert. Wir bieten Ihnen jedoch wie gewohnt zu jeder Zeit einen freien Stellplatz. Bitte folgen Sie hierfür dem Verkehrs- und Parkleitsystem  zu den freien Stellplätzen.

Terminal Parking - Terminal 1

Die Zufahrten P2 und P3 sind aktuell geschlossen - bitte nutzen Sie die Zufahrt P1 für das Terminal Parking am Terminal 1.

Terminal Parking - Terminal 2

Die vorübergehende Konzentrierung der gesamten Abfertigungsprozesse von Fluggästen im Terminal 1 ab dem 7.4.2020 betrifft auch die Zufahrten der Tiefgarage P8 und P9. Kunden mit einer Parkplatzbuchung für Terminal 2 können mit dem QR-Code ihrer mobilen Parkkarte das Terminal Parking am Terminal 1 (Zufahrt P1) nutzen.

Holiday Parking

Der Parkplatz wurde vorübergehend komplett geschlossen. Kunden, die Holiday Parking bereits vorab gebucht haben, können für die Dauer der  Schließung ohne Zusatzkosten im Terminal Parking des jeweiligen Abflugterminals mit Ihrer Reservierung parken. Bitte ziehen Sie sich an der Zufahrt ein Parkticket und melden sich bei Ihrer Rückkehr am Ausfahrtgerät über die Ruftaste mit der Buchungsnummer. Eine Umbuchung ist nicht notwendig. 

Information für Rückkehrer:

Die Taktung des Busses wurde ausgesetzt. Der Bus zum Parkplatz steht am Terminal 1 bereit bzw. für Terminal 2 auf Abruf.

Kundenanfragen Onlinebuchung

Aufgrund des aktuell sehr hohen Aufkommens an Stornierungs- und Umbuchungsanfragen für Parkplätze in unseren Parkhäusern in Zusammenhang mit COVID-19 dauert die E-Mail-Bearbeitung länger als gewohnt. Wir bitten um Ihr Verständnis! Wenn Sie uns bereits eine Anfrage gesendet haben, nehmen Sie bitte nicht mehrmals Kontakt mit uns auf. Wir kümmern un so rasch wie möglich um Ihr Anliegen!

Häufige Fragen beantworten wir Ihnen auch in unserem Hilfebereich Parken FAQ.

Nein, aufgrund aktueller Entwicklungen sind die Service Points in den Terminals 1 und 2 nicht besetzt. Passagiere erhalten dort weiterhin Informationen über die bereitgestellten Telefone. Darüber hinaus stehen in beiden Terminals Infogates für Videotelefonie mit einem Mitarbeiter zur Verfügung.

Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen

Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln und bereits bei Ankunft am Flughafen an Symptomen leiden, wenden Sie sich umgehend an das Flughafenpersonal. Bei späterem Auftreten von Symptomen gilt:

  • Bleiben Sie zu Hause
  • Vermeiden Sie unnötige Kontakte
  • Melden Sie sich unter Hinweis auf Ihre Reise und Ihre Beschwerden telefonisch beim Arzt an und suchen Sie diesen nach Terminvereinbarung auf

Seit dem 10.4.2020 weist das Robert Koch-Institut keine internationalen Risikogebiete oder besonders betroffenen Gebiete in Deutschland mehr aus.

Covid-19 ist inzwischen weltweit verbreitet. In einer erheblichen Anzahl von Staaten gibt es Ausbrüche mit zum Teil großen Fallzahlen; von anderen Staaten sind die genauen Fallzahlen nicht bekannt. Ein Übertragungsrisiko besteht daher sowohl in Deutschland als in einer unübersehbaren Anzahl von Regionen weltweit. Das Auswärtige Amt hat inzwischen auch eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Daher ist es aus epidemiologischer Sicht sinnvoll, die Ausweisung von Risikogebieten auszusetzen.

Um sich und andere vor Ansteckungen zu schützen, wird aus dem Ausland zurückkehrenden deutschen Touristen weiterhin sehr dringlich geraten, unnötige Kontakte zu vermeiden und 14 Tage zu Hause zu bleiben. (Quelle: RKI, 10.04.2020)

Passagiere, die aus China, Hongkong, Macau, Südkorea, Japan, dem Iran und Italien nach Deutschland einreisen, müssen vor Verlassen des Flugzeugs Angaben zum Flug und zur persönlichen Erreichbarkeit für die nächsten 30 Tage nach Ankunft mittels Aussteigerkarten (Passenger Locator Cards = PLC) machen. Diese PLCs werden von den Crews an die Passagiere verteilt und werden beim Gesundheitsamt Frankfurt für 30 Tage hinterlegt. Sie dienen ggf. einer späteren Kontaktaufnahme. (Quelle RKI, 12.03.2020)

  • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren und Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren,
  • Personen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Pflege diplomatischer und konsularischer Beziehungen, der Funktionsfähigkeit des Rechtswesens, der Funktionsfähigkeit von Volksvertretung, Regierung und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Kommunen sowie der Organe der EU und internationaler Organisationen zwingend notwendig ist, wobei die zwingende Notwendigkeit durch den Dienstherrn oder Arbeitgeber geprüft und bescheinigt werden muss,
  • Personen, die sich als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Luft-, Schiffs-, Bahn-, oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten haben,
  • Personen, die täglich oder für wenige Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst in das Bundesgebiet einreisen,
  • Personen, die sich nur kurz im Ausland aufgehalten haben.

Darüber hinaus gilt die Quarantänepflicht nicht für:

  • Saisonarbeitskräfte, wenn am Ort ihrer Unterbringung und ihrer Tätigkeit in den ersten 14 Tagen nach ihrer Einreise gruppenbezogen betriebliche Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung außerhalb der Arbeitsgruppe ergriffen werden, die der Quarantäneverpflichtung vergleichbar sind, und die ihre Unterkünft nur für die Arbeit verlassen dürfen,
  • Angehörige der Streitkräfte und Polizeivollzugsbeamte, die aus dem Einsatz und aus einsatzgleichen Verpflichtungen im Ausland zurückkehren und
  • Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen.

Bitte erkundigen Sie sich auf der Internetseite Ihres Einreisebundeslandes, ob die dortige Umsetzung von den hier genannten Ausnahmen abweicht. Weiterführende Informationen finden Sie in den FAQs des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Bei Anhaltspunkten für eine Erkrankung mit dem Coronavirus (Covid-19) im grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland wird die Bundespolizei unverzüglich die örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden hinzuziehen. Dies gilt auch für Kontrollen an den deutschen luft- und seeseitigen Außengrenzen. Ob bei konkreten Verdachtsfällen medizinische Untersuchungen bei Einreisen nach Deutschland bzw. sonstige gefahrenabwehrende Maßnahmen vorgenommen werden, obliegt der Entscheidung der jeweils zuständigen Gesundheitsbehörden der Länder auf der Basis des Infektionsschutzgesetzes.

(Quelle: BMI, 14.04.2020)

Bitte beachten Sie, dass seit dem 17. März ein Einreiseverbot für Non-EU-Bürger besteht. Deutsche Staatsangehörige sind von dieser Regelung nicht betroffen. Staatsangehörigen von EU-Staaten sowie deren Familienangehörige und Staatsangehörigen aus Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie deren Familienangehörigen wird die Einreise zum Zwecke der Durchreise in den Heimatstaat gestattet. Gleiches gilt für Drittstaatsangehörige mit längerfristigem Aufenthaltsrecht (Aufenthaltstitel oder längerfristiges Visum) in einem EU-Staat und den zuvor genannten Staaten. Drittstaatsangehörige, die diese Voraussetzung nicht erfüllen, werden ab sofort an der Grenze zurückgewiesen, wenn kein dringender Einreisegrund vorliegt. Reisende werden gebeten, bei Vorliegen eines dringenden Einreisegrundes entsprechende Nachweise mitzuführen, aus denen sich die Notwendigkeit des Grenzübertritts ergibt.

Die vorübergehenden Grenzkontrollen zur weiteren Eindämmung der Infektionsgefahren durch das Coronavirus (SARS-CoV-2) werden auf den innereuropäischen Luftverkehr ausgeweitet. Die Binnengrenzkontrollen erfolgen ab sofort auch bei in Deutschland ankommenden Flügen aus Italien, Spanien, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz. Für Reisende ohne dringenden Reisegrund bestehen auf diesen Verkehrsverbindungen ab sofort Einschränkungen im Reiseverkehr. Reisende mit einem dringenden Reisegrund und Berufspendler werden gebeten, Nachweise mitzuführen, aus denen sich die Notwendigkeit des Grenzübertritts ergibt.

(Quelle: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat)