FAQ

Welche Flüssigkeiten und Mengen sind im Handgepäck erlaubt?

Grundsätzlich gilt: Keine Flüssigkeiten, Aerosole und Gels im Handgepäck!

Die nachfolgend aufgelisteten Ausnahmen gelten für die Mitnahme von Flüssigkeiten, Aerosolen und Gels im Handgepäck von Passagieren, die auf einem EU Flughafen einschließlich Norwegen, Island und der Schweiz ihre Reise beginnen oder über einen solchen umsteigen:

- 1 Liter Beutel


Im Handgepäck transportierte Flüssigkeitsbehälter dürfen nicht größer als 100 ml sein. Alle Flüssigkeitsbehälter müssen in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Plastikbeutel mit max. 1 Liter Fassungsvermögen (zum Beispiel einem herkömmlichen Gefrierbeutel mit Zipp-Verschluss) aufbewahrt werden. Der Beutel darf eine beliebige Anzahl von Gefäßen enthalten, muss aber vollständig zu verschließen sein. Bitte bedenken Sie: Jede Person darf nur einen Beutel mit ins Flugzeug nehmen.
Wir empfehlen, Ihr Handgepäck auf das Nötigste zu reduzieren und frühzeitig am Flughafen zu sein.

 

- Medikamente, diätetische Nahrungsmittel und Babynahrung

Die Mengenbeschränkung für Medikamente und medizinisch indizierte Spezialnahrung (z. B. Babynahrung oder Diätkost), die während der Reise benötigt werden bzw. die am Zielort nicht oder nur schwer erhältlich sind, entfällt. Diese Artikel können außerhalb des 1 Liter Beutels transportiert werden, müssen aber ebenfalls an der Sicherheitskontrolle separat vorgelegt werden. Das Sicherheitspersonal kann Sie im Zweifelsfall auffordern, die Notwendigkeit des Transportes der Produkte im Handgepäck (z. B. in Form eines ärztlichen Attestes) nachzuweisen.

Bitte beachten Sie bei Babynahrung, dass diese keiner Mengenbeschränkung unterliegt. Das heißt, Sie dürfen die erforderliche Menge für die Dauer der Reise im Handgepäck mitnehmen, wenn das Kind mit Ihnen reist und unter 3 Jahre ist. Bitte achten Sie darauf, dass die Babynahrung und Flüssigkeiten babygerecht sind, d. h. keine Limonaden, koffeinhaltige Getränke oder ähnliches.

- Duty Free Waren in einem speziellen, manipulationssicheren, versiegeltem Beutel (STEB)

Duty Free-Waren, die in einem Geschäft nach der Bordkartenkontrolle an einem Flughafen oder an Bord eines Flugzeuges gekauft wurden, dürfen vom Passagier mit durch die Sicherheitskontrolle genommen werden, wenn sie sich in einem transparentem, vom Verkaufspersonal versiegelten Beutel (sog. STEB) befinden. Der Beutel muss einen von außen lesbaren Beleg mit Verkaufsdatum und -ort enthalten. Damit wird ein problemloses Umsteigen mit Duty Free-Waren an anderen Flughäfen der EU gewährleistet. Der Beutel muss dabei bis zum Ende der letzten Teilstrecke verschlossen und versiegelt bleiben. Dieses gilt sowohl für die Sicherheitskontrollen am Flughafen Frankfurt / Main als auch für alle anderen Flughäfen innerhalb der EU einschließlich Norwegen, Island und der Schweiz.
Die Anzahl der Duty Free-Tüten, die Sie mit an Bord nehmen dürfen, ist nicht begrenzt. Bitte beachten Sie die jeweiligen Zoll- und Einfuhrbestimmungen.

Bitte legen Sie alle mitgeführten Flüssigkeiten, Aerosole und Gels (1 Liter Beutel, medizinische, diätetische Flüssigkeiten, Babynahrung und Duty Free Waren im versiegelten STEB) bei der Luftsicherheitskontrolle separat vom übrigen Handgepäck vor. Dies erleichtert den Kontrollvorgang.

  • Auf meine Merkliste