Bargeldkontrolle - wichtige Informationen
Euro, Münzen und Banknoten

Bargeldkontrolle

Bargeldkontrollen am Flughafen Frankfurt

Bargeldkontrollen erfolgen an den Grenzen zu EU-Mitgliedstaaten und an den Außengrenzen der Europäischen Union, um sicherzustellen, dass kein Geld aus unlauteren Geschäften oder Straftaten ungehindert eingeführt werden kann.

Bei Reisen innerhalb der Europäischen Union sind Sie verpflichtet, mitgeführtes Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel im Wert von 10.000,- € und mehr bei den Zollbeamten anzuzeigen. Die Anzeige erfolgt mündlich.

Anzeigepflichtige Zahlungsmittel sind:
- Bargeld (Münzen und Banknoten)
- Wertpapiere (Aktien, Schuldverschreibungen, Schecks bzw. Reiseschecks, Zahlungsanweisungen, Wechsel, Solawechsel, fällige Zinsscheine)
- Edelsteine
- Edelmetalle
Weiterführende Informationen zur Anzeigepflicht von Bargeld und gleichgestellten Zahlungsmitteln bei Reisen innerhalb der Europäischen Union finden Sie hier.

Reisen Sie aus der Europäischen Union in ein Drittland oder aus einem Drittland in die Europäische Union ein, müssen mitgeführte Barmittel im Wert von 10.000,- € und mehr beim Zoll angemeldet werden. Die Anmeldung muss schriftlich bei der zuständigen Zollstelle erfolgen. Bei der Einreise aus einem Drittland müssen Sie die schriftliche Anmeldung im gekennzeichneten roten Ausgang für anmeldepflichtige Waren bei der ersten Zollstelle abgeben

Bei der Ausreise achten Sie bitte auf die Hinweisschilder, die Ihnen den Weg zur zuständigen Zollstelle weisen oder fragen Sie nach den Schaltern des Zolls, an denen Sie Ihre schriftliche Anmeldung abgeben können. Die Abgabe der Deklaration muss vor der Sicherheitskontrolle erfolgen.

Anmeldepflichtige Barmittel sind:
- Bargeld (Münzen und Banknoten)
- Sparbücher
- Schecks
- Reiseschecks
- Zahlungsanweisungen
- Wechsel
- Solawechsel
- Aktien
- Schuldverschreibungen
- Fällige Zinsscheine

Nähere Informationen zur Anmeldepflicht von Barmitteln bei Reisen in Nicht-EU-Mitgliedstaaten finden Sie hier.

  • Auf meine Merkliste