Sommer am Frankfurter Flughafen
After work Party auf der Besucherterrasse am Frankfurter Flughafen

Der Sommer kann kommen

Veranstaltungen auf der Besucherterrasse mit individuellem Blick hinter die Kulissen

Bald sind Sommerferien: Zeit für Familie, für Freizeitaktivitäten, Ausflüge und für Events im Freien. Frankfurt Airport bietet von allem etwas. Bei Groß und Klein besonders beliebt ist die Besucherterrasse am Terminal 2. Von dort aus lässt sich – am besten in Kombination mit einer Rundfahrt – das Geschehen an Deutschlands größtem internationalen Luftverkehrsdrehkreuz verfolgen.

Für die einen ist es „der Duft der großen, weiten Welt“, der lockt: die besondere Atmosphäre, die am Airport herrscht – eine Mischung aus Fernweh, Multikulti und gespannter Erwartung auf die eigene Reise. Für die anderen steht die Technik im Vordergrund: Faszination fürs Fliegen, die Maschinen selbst und die komplexen Abläufe auf dem Vorfeld.

Ferienaktionen für Familien

Auf der Besucherterrasse gibt es an allen Sonntagen in den hessischen Sommerferien ein besonderes Unterhaltungsangebot: Live-Moderation, Kinderschminken und Erfrischungen versprechen einen abwechslungsreichen Aufenthalt auf dem Aussichtsbalkon. Auch Maskottchen Fluggi wird dabei sein und kleine Aufmerksamkeiten für die Gäste mitbringen.

Den Feierabend feiern

Was wäre der Sommer ohne After Work-Party im Freien? Abendsonne, entspannte Musik, leichte Snacks und kühle Getränke in guter Gesellschaft – all das gibt es am Airport vor spektakulärer Kulisse. Seit dem vergangenen Jahr lädt der Flughafen Frankfurt in den Sommermonaten regelmäßig dazu ein, auf der Besucherterrasse den Feierabend zu genießen. Termine 2018: Am 19. Juli, am 16. August und am 20. September, jeweils ab 18 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. Die Vorausbuchung wird dringend empfohlen und ist jeweils vier Wochen vor der Veranstaltung möglich.   

Neu im Programm: Premium-Tour für Individualisten

Premium Tour auf dem Vorfeld

Für Gäste, die den Airport auf besondere Weise erleben möchten, gibt es jetzt die Premium-Tour. Dabei fährt eine kleine Gruppe von bis zu fünf Personen mit dem Tour Guide im Minibus über das Vorfeld. Die Route orientiert sich am Interesse der Besucher. Exklusiver geht es nicht. Das Grundpaket beinhaltet eine 60-minütige Rundfahrt und kostet für die gesamte Gruppe 199 Euro. Mit verschiedenen Erweiterungsmodulen kann der Gast – je nach Verfügbarkeit – das Erlebnis völlig individuell gestalten. So stehen zum Beispiel ein Besuch in der Feuerwache oder im Internationalen Postverteilzentrum der Deutschen Post AG zur Auswahl. Beim Abstecher zum Luftbrückendenkmal ist die Besichtigung des historischen Flugzeugs Douglas C-3 inklusive. Auch ein Simulator-Flug und eine Fahrt im Follow-me-Fahrzeug sind möglich.

Ausflug zum Airport am besten mit ÖPNV
Frankfurt Airport rechnet von Juni bis Oktober täglich mit bis zu 240.000 Passagieren. Da herrscht nicht nur in den Terminals Hochbetrieb. Auch in den Parkhäusern kann es eng werden. Freizeitgäste sollten für ihre Anfahrt zum Airport am besten öffentliche Verkehrsmittel wählen. Per Bus und Bahn ist das Ausflugsziel optimal mit der Frankfurter Innenstadt und dem Umland verbunden. Die Vernetzung reicht weit über die Grenzen der Region hinaus.

Mit dem Radl geht’s auch

Oder man macht von vornherein den Weg zum Ziel: Der Flughafen ist in das Radwegenetz der Region eingebunden. Informationen und Tipps für Rad-Ausflüge zum Flughafen gibt es auf der Fahrradanbindungskarte und den Internetseiten des Radroutenplaners Hessen. Die Aussichtspunkte an den Start- und Landebahnen eröffnen einen einzigartigen Blick auf den Flug- und Vorfeldbetrieb.

Informationen zum Ausflugsziel Airport und vielfältigen Services am Flughafen Frankfurt finden Fluggäste und Besucher auf der Reise-Homepage, im Service-Shop sowie über die Social-Media-Kanäle auf Twitter, Facebook, Instagram und YouTube.

  • Auf meine Merkliste