Zurück Drucken

Rückblick Fluggis fliegendes Klassenzimmer

Drittklässler gewannen einen aufregenden Tag am Flughafen am 28. Januar 2020

Einfach mal den Pausenhof gegen das Vorfeld von Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt tauschen und statt Fragen des Lehrers zu beantworten, eigene Fragen an Piloten im Cockpit einer Boeing 737 stellen. Für rund 40 Drittklässler der Grundschule im Ried Reichelsheim und der Marc-Chagall-Schule in Mainz ist dieser Traum wahr geworden.

SunExpress, ein Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines, die Fraport AG und RheinMain4Family riefen im Rahmen eines Schülerwettbewerbs hessische Grundschulkinder dazu auf, ihre Ideen zum Thema „Fliegen in der Zukunft“ zu teilen. Die Initiatoren des Projekts „Fluggis fliegendes Klassenzimmer“ konnten sich dabei über kreative, bunte und technisch extravagante Vorschläge der Dritt- und Viertklässler freuen.

Zu sehen gab es für die beiden Schulklassen eine Menge: Der Tag startete im Terminal 1 mit einem Sicherheitscheck und einem Boarding-Pass. Im Anschluss erfuhren die kleinen Gäste bei einer Flughafen-Rundfahrt mit dem Flughafen-Maskottchen „Fluggi“ Spannendes und Wissenswertes über den Airport. Die Rundfahrt endete an der Boeing 737 von SunExpress, wo zwei Piloten samt Crew die Schulklassen in Empfang nahmen. In kleinen Gruppen standen dann ein Besuch im Cockpit, ein Rundgang ums Flugzeug und die Besichtigung der Galley, also der Bordküche, an.

Dazu gab es viel Wissenswertes rund um Sicherheit, Innenausstattung und den Service an Bord zu hören. Schließlich galt es für die kleinen Erfinder ja auch zu prüfen, ob ihre Ideen für die Zukunft des Fliegens denn umsetzbar sind. SunExpress, die Fraport AG und RheinMain4Family hatten den Wettbewerb im vergangenen Oktober unter allen Grundschulen in Hessen ausgerufen.


Galerie


In Kooperation mit