Zurück Drucken

10 (+1) Dinge

die wir am Flughafen Frankfurt vermissen

Fliegen? Na klar, jederzeit und überall hin! Unvorstellbar, sich nicht mehr in die Lüfte zu begeben, um fremde Kulturen und Welten entdecken zu können. Wir vermissen diesen Ort. Wir vermissen das Fliegen und ganz besonders diese elf Dinge:

1. Endlich wieder Tomatensaft

Wer kommt schon am Boden auf die Idee, sich einen Tomatensaft zu bestellen? Vermutlich die Wenigsten.

Und doch ist die Sehnsucht nach dem roten Kaltgetränk nun unbeschreiblich groß.

Übrigens: Für alle Momente „before tomato juice“: Folgt @beforetomatojuice auf Instagram und werdet Teil unseres Netzwerks!

2. Der schnarchende Typ auf dem Sitzplatz nebenan

Durchgekämpft zum Sitzplatz und schon hat man den Salat: Der Nachbar schnarcht.

Wer tauscht da schon nicht gerne die Ruhe aus dem Home-Office gegen zehn Stunden Beschallung durch lautes Schnarchen?

3. Der Homo sapiens: Ein Herdentier

Ein Phänomen, das noch nie jemand verstanden hat: Kaum öffnet das Gate, ist das Gedränge groß, Menschen streiten sich um den Platz in der Schlange, noch lange bevor das Boarding beginnt.

Wie in einer Herde warten alle gespannt, wann denn das Boardingzeichen endlich aufleuchtet. Niemand gibt es zu und trotzdem stellt sich ein jeder schon viel zu früh in der Schlange an.

Ist das nicht vergleichbar mit der aktuellen Klopapiersituation?

4. In this together

Zwischenlandung oder zu früh am Flughafen… dann plötzlich: „Wo geht’s für Sie hin?“.

Der Auftakt einer tiefen Freundschaft – auch wenn’s nur bis zum Boarding hält.

 

5. Die Jagd nach Schnäppchen im Duty Free Shop

Aus jeder Ecke springen sie einen an: Die roten Angebotszahlen. Jetzt heißt es: Lasset die Spiele beginnen.

Eine riesige Packung Toblerone, das neue Parfüme von Tiziana Terenzi und eine Flasche Rum und schon beginnt die Jagd.

6. Das Parfüm eines jeden Flughafens: Eau de Kerosin

Duftet es nicht wunderbar? Schon während man noch den Gang zum Flugzeug antritt, verbreitet sich dieser köstliche Geruch.

Der Duft des Flughafens oder doch der Geruch nach Freiheit? Ach nein, es ist bloß Kerosin.

7. People Watching: Einen Tag Joe Goldberg spielen

Kann nicht jemand mal dieser unbeholfenen Frau mit den drei viel zu großen Reisekoffern helfen? – Oh mein Gott, ist das etwa Chris Evans mit dem Hut und der Sonnenbrille?

8. Lingo Bingo!

Spanisch? Nein, das ist eindeutig Portugiesisch oder vielleicht doch Italienisch? Welche Sprache es auch ist, mit Englisch überlebst du hier immer.

9. Airport-Rules: No shame – No blame!

Weizen zum Frühstück? Gin Tonic zum Mittag und Champagner für zwischendurch?  Das geht nicht?

Und ob das geht, denn die Regeln der Gesellschaft lassen wir vor der Tür. Wer nach langer Wartezeit oder Langstreckenflug in Jogginghose und mit Augenringen im Restaurant sitzt, braucht sich keine Sorgen machen: We’re all mad here.

10. Hellos und Goodbyes

Ein lachendes und ein weinendes Auge - das beschreibt die Emotionen am Flughafen wohl perfekt, oder?

Menschen, die ihren Liebsten auf Wiedersehen sagen und andere, die mit riesigen, selbst gebastelten Schildern und Blumensträußen sehnsüchtig warten.

Doch was vermissen wir bei all dem ganz besonders?

11. Dich

Ganz ehrlich, wir freuen uns auf volle Terminals. Wir freuen uns darauf, dich in den Stores zu beraten, dir unsere Delikatessen zu zeigen, dich mit Duty Free Schnäppchen zu versorgen und mit dir zu reisen.

Wir können es echt nicht erwarten. #Vorfreude